Blasorchester Bückeburger Jäger e. V.
Blasorchester Bückeburger Jäger e. V.

Presse-Artikel aus dem Jahr 2017

„Wir sind verliebt!“


Amore, amore, amore – beim 41. Jahreskonzert des Blasorchesters „Bückeburger Jäger“ hat Liebe in der Luft gelegen.


BÜCKEBURG. Von Beginn an funkte es zwischen dem Ensemble und seinem treuen Publikum. Moderator Dirk Hasse war begeistert: „Wir freuen uns alle, dass wir wieder zu Hause in unserer guten Stube sein dürfen – Sie sind einfach klasse.“

 Konzerte und Beziehungen haben einiges gemeinsam. Es gibt ein Wechselspiel aus Geben und Nehmen: die einen spielen, die anderen klatschen. Wer diesen Vergleich weiterverfolgt, wird die Beziehung zwischen dem Blasorchester Bückeburger Jäger und seinem Publikum wohl als eine eheähnliche beschreiben müssen. 41 Konzerte in 40 Jahren haben die Musiker gegeben –alle im Rathaussaal. Auch nach so einem langen Zeitraum schafften sie es, ein facettenreiches und abwechslungsreiches Konzert zu geben. Auf diesem hohen Niveau, ein ständig wechselndes Programm einzuüben – das können nur die Flaggschiffe der Blasmusik, dafür ist ständiges Üben und Proben die Voraussetzung.

 Das Konzert selbst begann allerdings mit einer eher traurigen Note. Dieter Bradt, der lange Jahre die Klarinette spielte, ist verstorben, sein Platz leer. „Wir wollen das Konzert deshalb unserem Dieter widmen“, gab Moderator Dirk Hasse zu verstehen. Hierfür hatten die Musiker den Evergreen „Alte Kameraden“ ausgesucht.

 Richtig los ging es dann mit dem „Montana-Marsch“, der selbst Hörgeräte-Trägern die Ohren frei pustete. Das Konzert entwickelte sich zu einem echten Energielieferant für den bevorstehenden Frühlingsanfang. Dirigent Sven Schnee hatte ein gutes Händchen bei der Programmauswahl. Beim nächsten Stück, der „Kleinen ungarischen Rhapsodie“, zog dann ein breitwandiges Panorama am Zuhörer vorbei. Mit vielen exotischen Schnörkeln, wunderbar herausgearbeitet von den bestens aufgelegten Trompeten.

 Passend zum Frühlingsanfang folgten gleich mehrere „Liebes-Lieder“, vom eleganten „Amor, Amor, Amor“ (mit Kastagnetten und Rasseln) bis hin zu „Aletta“. „Wenn es jetzt noch nicht gefunkt hat, dann hätte ich noch eines für sie“, kündigte Dirk Hasse Marleen Wedemeier mit dem Stück „My Secret Lovesong“ an. Unterstützt vom Orchester brillierte die junge Solistin mit zart dahingetupften Tönen –was für ein Talent. Moderator Hasse brachte es nach einem nicht enden wollenden Beifall auf den Punkt: „Jetzt sind wir verliebt.“

 In einem sonst eher fremden Fach versuchten sich anschließend Dieter Bals und Ernst Weiser. Die „Schwalben vom Georgschacht“ (Hasse) sangen den „Steigermarsch – Glück auf“. Sie machten dabei eine richtig gute Figur. Nach einem Schlenker in Richtung Bigband („Musik ist Trumpf“ und „So schön ist Blasmusik“) kam schließlich das Böhmisch-Mährische zu seinem Recht. Den Anfang machte die hufstapfende „Kutschenpolka“, es folgte die fast schon artistisch anmutende „Löffel-Polka“, die „Koch“ Dirk Hentschel auf offener Bühne „zubereitet“. Das Publikum war begeistert und klatschte im Takt. Als Zugabe sangen Ernst Weiser und Dieter Bals das Lied „Dir, Schaumburg, die Treue“– und alle sangen mit. mig

Gemeinsam schmeckt es besser


Mit flotter Blasmusik der Bückeburger Jäger, mit deftigem leckeren Essen, guter Laune und Geselligkeit haben am Freitag 400 Männer frohe Stunden im Ratskellersaal genossen. Das Bürgerbataillon Bückeburg hatte zum beliebten und traditionellen Grünkohlessen eingeladen.

 

 

Bückeburg. Grünkohl und Bregenwurst, Kassler und Rauchenden nebst Petersilienkartoffeln und – wer es besonders deftig liebte – mit Bratkartoffeln haben sich die Teilnehmer am fröhlichen Herrenabend eine solide Grundlage für einen stimmungsvollen Abend geschaffen.

„Es ist guter Brauch in Bückeburg geworden, dass das neue Jahr erst dann richtig losgeht, wenn im Rathaussaal der Grünkohl auf den Tisch kommt. Heute ist es wieder soweit“, begrüßte Stadtmajor Martin Brandt die Festgesellschaft. Der Bückeburger freute sich über die große Resonanz an dem Abend und ganz besonders über Gäste aus der holländischen Partnergemeinde Zuidplas – das Nieuwerkerker Rott. Die Besucher hätte den längsten Anreiseweg aller Gäste nicht gescheut, um mitzufeiern.

Traditionell pflege man eine enge Beziehung zur Bundeswehr am Standort, die sich in vielfältigen gemeinsamen Aktivitäten ausdrücke, so Brandt. Der Stadtmajor: „Ich freue mich über eine starke Delegation von Soldaten des Standortes Bückeburg.“

Gemeinsam feiern und gemeinsam etwas Gutes tun. Der Verein Bürgerbataillon Bückeburg stehe für gelebte bürgerschaftliche Solidarität. Vor einigen Jahren habe man die „Aktion Kinderhilfe“ ins Leben gerufen. Mit dem Projekt sollen Kinder aus sozial schwächeren Familien unterstützt werden. Man bewerkstellige dies in enger Kooperation mit den Kindergärten und Grundschulen vor Ort. Brandt rief die Saalgäste auf: „Bitte, helfen Sie uns auch heute Abend, dieses Projekt fortzuführen. Es ist schwer zu akzeptieren, wenn es Kindern an der richtigen Kleidung oder an geeigneten Schulutensilien fehlt.“ Und auch dieses Jahr kamen die Gäste dem Aufruf von Brandt nach und spendeten stolze 1840 Euro.

Alsdann wünschte sich Brandt: „Wir wollen gemeinsam einen fröhlichen und ungezwungenen Abend verbringen. Wir wollen uns gegenseitig besser kennenlernen und auf diesem Wege etwas für ein freundschaftlicheres und an persönlichen Beziehungen reicheres Miteinander in unserer Gesellschaft tun.“ Dieser Wunsch ging auch in Erfüllung. Die Männer netzwerkten, was das Zeug hält – selbstverständlich, nachdem sie sich mit Grünkohl, Fleisch, Kartoffeln und dem einen oder anderen Bier gestärkt hatten.sk

Aktuelle Termine

Bürgerschießen Bückeburg, Großer Zapfenstreich

am 25.08. um 21.00 Uhr

Neuigkeiten

Ab sofort ist unsere neue CD "Schaumburg die Treue" erhältlich!

Einfach direkt hier auf der Webseite bestellen!

Kontakt

Haben Sie eine Frage zu uns? Oder haben Sie eine Anfrage zu einem Auftritt?

Dann schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an!

 

E-Mail: info@bueckeburger-jaeger.de

 

Tel.: 05722 / 8228